Fährte in Wien | Daniela Linsbauer Hundetraining mit Herz und Verstand
15802
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15802,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Fährte in Wien

Mit Herz und Verstand zum Erfolg!

Warum Fährtentraining?

Artgerechte Auslastung für große und kleine Hunde in der Stadt! Vom Chihuahua zum Dobermann, Hunde lieben es zu schnüffeln und neue Gerüche zu erkunden – das braucht man einem Hund nicht beibringen. Fährte ist eine sinnvolle Beschäftigung, die ihrem Hund Spaß macht und die Bindung fördert.

Beim Fährtentraining lernt der Hund (anders als beim Mantrailing) einem bestimmten Geruch spurgetreu zu verfolgen. Der Weg ist das Ziel.Fährtentraining bildet ebenfalls eine Ausnahme im Training, weil hier der Hund alleine arbeitet – eine aufregende und spannende Arbeit für Mensch und Hund. Diese Arbeit ist auch perfekt für kleine Rassen geeignet.

illustration
Kenntisse

Zu Beginn lernt der Hund mit dem Wind zu arbeiten. Die Fährte muss für Anfänger so gelegt werden, dass der Hund keine Fehler machen kann. Der Schwierigkeitsgrad wird schnell erhöht. Dadurch bleibt es immer spannend.

illustration
Ablauf

Der Weg ist das Ziel: Bestätigt wird der Hund durch Belohnungen, die auf der Fährte liegen. So findet der Spaß auf der Fährte statt und nicht erst am Ende. Nur Spurtreue führt zum Erfolg.

illustration
Voraussetzungen

Fährtenarbeit ist für jede Rasse geeignet. Ausnahmen bilden hier nur Hunde, die unter normalen Bedingungen Atemprobleme haben (aufgrund ihres Alters, Erkrankungen oder besonders kurzschnauzige Rassen).

illustration
Fährtenbedingungen

Der Fährtenleger braucht umfassende Kenntnisse über Wind und Thermik, sowie in welche Richtung der Geruch vertragen wird. Grundsätzlich kann man bei jedem Wetter und jeder Temperatur arbeiten.

illustration
Vorteil des Trainings

Es gibt nicht viele Trainingsarten, bei denen der Hund selbstständig arbeitet. Meistens führen Hunde Kommandos aus. Fährtentraining ist abwechslungsreich und fördert durch den gesicherten Erfolg das Selbstbewusstsein.

illustration
Ausrüstung
  • 10-15m Lederleine
  • Brustgeschirr
  • kleine Plastikdosen
    (nicht blau oder gelb)
  • Wasser für den Hund
  • Leckerlis

Man kann sich nicht vorstellen, welches Tempo das kleine Energiebündel bei der Arbeit an den Tag legt und wie schnell sie Fortschritte macht. Es ist eine Freude dem Hund dabei zuzusehen, wie er seine Belohnungen auf der Fährte findet. Auch kleine Hunde können große Leistungen erbringen.

marcus

Marcus & Mia