Welpentraining in Wien | Daniela Linsbauer Hundetraining mit Herz und Verstand
16201
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-16201,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Welpentraining in Wien

Mit Herz und Verstand zum Erfolg!

Warum Welpentraining?

Sie haben Zuwachs in der Familie bekommen und sind mit dem neuen Familienmitglied überfordert? Wie wird er stubenrein? Was muss der Welpe in welcher Entwicklungsphase lernen und wie wird er ein selbstsicherer und gehorsamer Junghund?  Das richtige Welpentraining legt den Grundstein für eine positive Entwicklung.

Der Welpe durchläuft im Laufe seines Erwachsenwerdens verschiedene Phasen, wie etwa die sensible Phase der Artgenossenprägung, der Prägung des Beutefangverhaltens oder die Phase prägenden Lernens. Der Welpe muss viele wichtige Eigenschaften wie Stubenreinheit, Grundgehorsam, Stresstoleranz oder Sozialkompetenz lernen um sich zu einem wohlerzogenen Hund zu entwickeln.

illustration
Trainingsbeginn

Der ideale Startzeitpunkt für das Welpentraining ist mit dem Einzug des Welpen, sprich mit 8 Wochen. Denn im Welpenalter gibt es nur einige wenige Wochen prägenden Lernens.

illustration
Trainingsziel

In diesem Training wird der Grundstein für die Entwicklung des Welpen gelegt – der Welpen lernt spielerisch Grundgehorsam, Leinenführigkeit, Selbstsicherheit, Stresstoleranz und Sozialkompetenz.

illustration
Trainingsaufbau

Das Wichtigste im Welpentraining ist, dass man nichts erzwingt. Das Training soll immer ein Spiel für den Welpen sein.Dann wird er mit Feuereifer dabei sein und so ganz nebenbei wichtige Fähigkeiten erlernen.

illustration
Fähigkeiten

Welpen lernen unglaublich schnell, wenn man das Training richtig aufbaut. Sie bieten sehr oft von sich aus das gewünschte Verhalten an. Man muss es nur zum richtigen Zeitpunkt belohnen.

illustration
Trainingsbeispiele

Durch richtig gewählte Mutproben kann man beispielsweise das Selbstbewusstsein von unsicheren Hunden stärken. Kontrollierte Hundebegegnungen garantieren, dass Ihr Welpe verträglich wird.

illustration
Ausrüstung
  • Belohnung (Kekse oder Spielzeug)
  • 10-15m Leine
  • Clicker
  • Brustgeschirr

Wir freuen uns auf jede Stunde, in der wir spielerisch das Welpen-Einmaleins lernen. Dank der hilfreichen Tipps von Daniela lernt Boo sehr schnell und trotzdem kommt das Spielen nicht zu kurz.

alex

Alex, Nina & Boo