Longieren in Wien | Daniela Linsbauer Hundetraining mit Herz und Verstand
15812
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15812,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Longieren in Wien

Mit Herz und Verstand zum Erfolg!

Warum Longieren?

Kennen Sie das Problem? Sobald Ihr Hund außerhalb einer gewissen Reichweite ist, hört er nicht mehr? Zusätzlich hat er noch nie enden wollende Energie? Und Sie haben nicht genug Zeit, um dem Auslaufbedürfnis gerecht zu werden? Longieren kann die Lösung sein!

Ursprünglich stammt das Longieren aus dem Reitsport. Longiertraining ist eine spannende und abwechslungsreiche Arbeit, die Unterordnungsübungen und Distanzarbeit vereint. Der Hund läuft dabei um einen aufgespannten Kreis, während der Hundeführer in der Mitte des Kreises bleibt. So lernt der Hund spielerisch auch in größerer Distanz Kommandos auszuführen und kann sich nebenbei auch noch auspowern.

illustration
Voraussetzungen

Besitzt der Hund einen gewissen Grundgehorsam gestaltet sich das Training wesentlich einfacher. Longieren ist für jeden Hund geeignet, außer der Hund hat Schmerzen beim Laufen.

illustration
Trainingsziel

Beim Longieren kann sich der Hund austoben, während er im Zirkel läuft. Das Training kann durch aufgebaute Hindernisse, Unterordnungsübungen, Tempo- und Richtungswechsel zusätzlich spannend gestaltet werden.

illustration
Trainingsaufbau

Zu Beginn muss der Hund lernen, dass der Innenbereich des Kreises dem Hundeführer vorbehalten ist. Auch die Kommandos für den Richtungs- und Tempowechsel muss sich der Hund erst aneignen. Sobald dies sitzt, beginnt der spannende Teil.

illustration
Kenntnisse

Der Hundeführer muss das Leinenhandling lernen, das einfacher klingt, als es ist. Die Leine darf auch bei Tempo- und Richtungswechsel den Hund nicht behindern. Beherrscht der Hund die Übungen, kann er auch ohne Leine gearbeitet werden.

illustration
Vorteile

Beherrscht der Hund die Arbeit in reizarmer Umgebung, kann man auch mit Ablenkungen arbeiten. So lernt der Hund anderen Reizen zu widerstehen und in Distanz zu arbeiten. Longieren fördert die Bindung zwischen Hund und Hundeführer.

illustration
Ausrüstung
  • Brustgeschirr
  • 15m Leine
  • Kekse

Lilly hat unglaublich viel Energie und ist kaum müde zu bekommen. Beim Longieren kann sie sich richtig austoben. Das Tolle ist die Abwechslung – Lilly wird niemals langweilig. Unsere Kommunikation hat sich wesentlich verbessert und die Distanzarbeit kommt uns im Alltag zugute.

ernst

Ernst & Lily